LYRIC

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Fur den Mund nehm’ ich rot und fur die Augen blau
Deine Haare mal’ ich bunt, in gelb und lila, grun und grau
Ich weiss auch, dass das nicht stimmt, aber es sieht doch lustig aus
Ich mach’ das so wie’s mir gefallt, denn ich mal’ ja meine Welt

Meine Welt, meine Welt

Ich mal’n Auto, das nicht stinkt und Keinen uberfahrt
Einen Herrscher, der mal nicht durch die Macht verdirbt
Ich mal’n Baum den Keiner fallt, ich mal’ Geld, das Keiner zahlt
Und dann mal’ ich noch’n Krieg, in dem Keiner jemals stirbt

Meine Welt, meine Welt,
Und die Liebe die wird rot
Und der Hass schwarz wie der Tod
Ich mach’ das so wie’s mir gefallt
Denn ich mal ja meine Welt

Nun wirst du sagen, dass das grenzenlos naiv ist
Und dass ich die Welt nicht machen kann wie’s mir beliebt
Und doch traum’ ich immer noch, dass endlich ‘was geschieht
Und traumen darf ich ja wohl noch

Meine Welt, meine Welt,
Und die Liebe, die wird rot
Und der Hass schwarz wie der Tod
Ich mach’ das so wie’s mir gefallt,
Denn ich mal ja meine Welt

Added by

harmonica

SHARE

Your email address will not be published. Required fields are marked *